Geschichte

Vor 93 Jahren, am 15. Mai 1920 wurde der Fußballclub Bruchhof gegrĂŒndet. Die GrĂŒndungsmitglieder waren Friedrich KĂŒhn, Wilhelm Blinn, Jakob Bohlander, Eugen Rippel, Rudolf Ecker und Eugen Wiehn. Trotz der RivalitĂ€t der Stadtteile  Bruchhof und Sanddorf  verstĂ€rkten schon bald  junge MĂ€nner aus Sanddorf, die an die Idee des Sportes glaubten, unseren Verein.

Die politischen Wogen der 20er Jahre und die vorhandene RivalitĂ€t der beiden Stadtteile  fĂŒhrte dazu, dass die Sanddorfer einen eigenen Verein grĂŒndeten.

Im Juli des Jahres  1931 erwarb der damalige 1. Vorstand  Jakob Groß das GrundstĂŒck des Sportplatzes  „am kleinen Kehrberg“  fĂŒr 200 Reichsmark.
Die nĂŒchterne Erkenntnis, dass StĂ€rke nur aus der Einigkeit erwachsen kann, setzte sich bei den Verantwortlichen erst durch, als der NS-Staat im Zuge seiner Remilitarisierung die Spielersubstanz beider Vereine verminderte. Im Jahr 1936 schließen sie sich zu einem Verein SV Bruchhof-Sanddorf zusammen.

Der 2. Weltkrieg brachte den Spielbetrieb zum Stillstand. Der von den SiegermĂ€chten aufgelöste Verein wurde allerdings wieder unter erschwerten Bedingungen am 27. Januar 1946 neu gegrĂŒndet.
Damals erschienen 61 GrĂŒndungsmitglieder. Zum 1. Vorstand wurde gewĂ€hlt: Franz Roos Jr., zum 2. Vorstand Hans Stalter. Unter der Regie des damaligen Trainers Heinrich Mannschatz erreichte die 1. Mannschaft den Aufstieg in die Bezirksklasse (vergleichbar heute mit der Landesliga).

In den 50er Jahren stieg man wieder in die unterste Klasse ab. In den folgenden Jahren besann man sich und man kam zur Erkenntnis, dass nur eine  systematische Jugendarbeit  die Zukunft des Vereines sichert. Unter dem damaligen Vorstand Rainer Simon erwarb man 1965 das GrundstĂŒck „unten am Kehrberg“ fĂŒr  7 385,- DM. Ein Jahr spĂ€ter wurde der neue Sportplatz eingeweiht.

Dann endlich, im Jahre 1968 wurde man nach 20 Jahren Meister der C-Klasse und  stieg in die B-Klasse auf. Ein Jahr spĂ€ter schaffte man sogar die Saarlandmeisterschaft der C-Klassen. Trainer damals war Lothar Stalter.

Im Jahre 1970 wurde nach Fertigstellung der Schulturnhalle unsere Frauenturnabteilung gegrĂŒndet.  Diese hat mittlerweile auch 43 Jahre auf dem Buckel und feiert in diesem Jahr ihr JubilĂ€um  im JubilĂ€umsjahr des Vereines.

Im Jahr 1972 wird das neue Sportheim eingeweiht, 2 Jahre spĂ€ter die Erweiterung um den Saal und die Schießanlage.

Ein nĂ€chster sportlicher Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war der Aufstieg der 1. Mannschaft unter dem leider viel zu frĂŒh verstorbenen Trainer Gerhard Carouge 1982 in die Bezirksliga.  Nach 2 Jahren der Zugehörigkeit stieg man wieder in A-Klasse ab. Hier spielte man bis zur 2. HĂ€lfte der 90er Jahre. Obwohl man alles sportliche damals versuchte, konnten man dennoch den Abstieg in die B-Klasse nicht verhindern.

Im Jahr 2003 grĂŒndeten wir zusammen mit dem  TuS Bechhofen eine Jugendspielgemeinschaft um dem demografischen Wandel  (VerĂ€nderung der Alterstruktur) entgegenzuwirken und um die KrĂ€fte im Jugendbereich der beiden Vereine zu bĂŒndeln. Ab 2011 stieß auch der VFB Waldmohr hinzu. Auch  unsere aktuellen aktiven Mannschaften  profitieren selbstverstĂ€ndlich davon.
Hier prĂ€sentiert sich schon seit Jahren eine Mannschaft in  der  jung und auch alt prĂ€chtig miteinander harmonieren und einen erfolgreichen Fußball  spielen.

In der RĂŒckschau auf unsere Vereinsgeschichte gab es Höhen und Tiefen.  Am liebsten erinnern wir uns natĂŒrlich an die Höhepunkte (wie Meisterschaften, Vereinsfeiern usw.)